Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
        Impressum        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    174
Gesamt: 442.069
Online:    12

Stefan Ungruhe und Reinhard Kampling (3. u. 4. v. l.) feierten unter anderem mit Wolfgang Kölker, Thomas Kubendorff und Hans Macke (v. l.) das NWA-JubilĂ€um im Rathaus (Foto: Heinrich Weßling)
Nach der Ausstellungseröffnung eine Woche zuvor hat die Recker Gruppe der NiedersĂ€chsischen-WestfĂ€lischen-Anglervereinigung (NWA) am Samstag ihr 90-jĂ€hriges Bestehen mit einem Festakt im Rathaus begangen. Der Vorsitzende Stefan Ungruhe begrĂŒĂŸte zahlreiche GĂ€ste.

Hans Macke, Vorsitzender der NWA, ĂŒberbrachte die GrĂŒĂŸe im Namen aller 8300 Mitglieder. Recke zĂ€hlt mit ĂŒber 200 Sportfischern zu den grĂ¶ĂŸten NWA-Gruppen. Mit dem Bau des Mittellandkanals 1914 bis 1918 konnten vom Preußischen Wasserbauamt Strecken des Kanals und der komplette Zweigkanal angepachtet werden. Das war die Grundlage, dass sich der auf OsnabrĂŒck und Umgebung bezogene Verein ausdehnte und es zu ersten Ortsgruppen kam, blickte Macke zurĂŒck.

„Äußerst lobenswert: Hier in der Region herrscht ein gutes Miteinander auf engem Raum. Vier NWA-Gruppen – Recke, Mettingen, Schlickelde, IbbenbĂŒren – sind hier beheimatet“, sagte Macke. Verantwortungsvoller Umgang mit Tier und Natur habe oberste PrioritĂ€t in den Gruppen. Die Gruppe Recke sei „ein Garant fĂŒr aktive Mitarbeit. Aus ihr sind immer wieder Personen hervorgegangen, die in Hauptvereinsgremien konstruktiv mitwirken, zur Zeit Reinhard Kampling als Vorsitzender des Ehrenausschusses und Heinz Kemme als Mitglied in der Biologischen GewĂ€sserkommission“, betonte Macke.

Der stellvertretende BĂŒrgermeister Wolfgang Kölker fasste 90 Jahre Angelverein so zusammen: „Gemeinsamkeit und Zusammenhalt, Freude und Entspannung und Interessenvertretung der Angler“. Die Sportfischerei sei eine BeschĂ€ftigung fĂŒr BĂŒrger, „denen die Natur etwas bedeutet, die ein gutes VerhĂ€ltnis zur Tier- und Pflanzenwelt haben. Das ist die Basis fĂŒr einen angemessenen Umgang mit der Umwelt“. Daher habe der Rat einstimmig die PachtverlĂ€ngerung fĂŒr das Waldfreibad beschlossen: „Wir wissen alle, bei Ihnen ist das GewĂ€sser in besten HĂ€nden.“

Auch Ex-Landrat Thomas Kubendorff gratulierte zum JubilĂ€um. Kubendorff hatte vor acht Jahren die Schirmherrschaft beim Bundeswettbewerb der Jugendangler in Steinbeck ĂŒbernommen. „Das war eine nachhaltige und lobenswerte Aktion, die der Gemeinde Recke und dem Kreis Steinfurt ĂŒber Grenzen hinaus gut getan hat“, so Kubendorff.

Die Vereinsgeschichte ließ der Ex-Vorsitzende Reinhard Kampling Revue passieren: Schon weit vor dem GrĂŒndungsjahr wurde in Recke und Umgebung geangelt. Doch frĂŒher war vorwiegend die Nahrungsbeschaffung der Antrieb. „Die Wirren des Ersten Weltkriegs ließen im darauffolgenden Jahrhundert eine geordnete Fischerei nicht zu“, berichtete Kampling. Erst in der Weimarer Republik habe man sich auch vor Ort darauf besonnen, die Fischerei zu organisieren. So kam es 1926 zur GrĂŒndungsversammlung der Anglergruppe. Es wuchs bald die Erkenntnis, dass die GewĂ€sser Reckes fĂŒr die organisierten Angler nicht ausreichten. Und die Finanzkraft war zu gering, weitere GewĂ€sser anzupachten oder gar zu kaufen. Deshalb trat man schließlich dem Fischereiverein OsnabrĂŒck bei, aus dem sich ein paar Jahre spĂ€ter die NiedersĂ€chsisch WestfĂ€lische Anglervereinigung entwickeln sollte. „Und somit ist die heutige Gruppe Recke, und das darf ich mit berechtigtem Stolz sagen, die Ă€lteste und derzeit auch wohl grĂ¶ĂŸte Gruppe in der gesamten NWA-Familie“, erklĂ€rte Reinhard Kampling.

Die bekannten GrĂŒndungsmitglieder:
Von den GrĂŒndungsmitgliedern der Recker Gruppe sind laut Reinhard Kampling folgende Namen ĂŒberliefert: H. Rösner, J. Beckmann, G. Schmiemann, E. Witthake, A. Beimdieck, F. BrĂŒggemeyer, B. BrĂŒggemeyer Senior, B. BrĂŒggemeyer Junior, J. Rösen, H. Kruer, K. Mucke, H. Driemeyer, A. Hövelmeyer, H. Witthake und L. Osterburg. „Diese GrĂŒndungsmitglieder trafen damals eine Entscheidung von besonderer Weitsicht“, betont Kampling. Es sei weise und richtig gewesen, sich dem großen Verein anzuschließen. So konnte man ĂŒber ein großes GewĂ€sserangebot mit hervorragendem Fischbestand verfĂŒgen.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]