Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
        Impressum        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    336
Gesamt: 441.802
Online:    14
( NOZ-Medien, Judith Perez. vom 17.01.2017 )

Der Vorstand mit Manfred Kampmeyer (Kassenwart), J√ľrgen Lindemann (2. Vors. NWA Osnabr√ľck), Eberhard Husslig (Jugendgruppenleiter), Ralf Grundke (Gew√§sserwart) und Udo K√ľpker (Gruppenleiter) wurde einstimmig wiedergew√§hlt. Foto: Judith Perez
Bei der Jahreshauptversammlung der NWA-Gruppe Bramsche wurde der Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. Zu schaffen machen dem Angelverein der Nachwuchsmangel und die eingeschleppte Fischart Schwarzmund-Grundel.
Bramsche. 22 Mitglieder der Ortsgruppe Bramsche der Nieders√§chsisch-Westf√§lischen Anglervereinigung e. V., kurz NWA, trafen sich am Sonntagmorgen zur Jahreshauptversammlung im Waldhotel Renzenbrink. Bisher zogen die Angler in ihren vereinseigenen Gew√§ssern gerne Karpfen, Barsche, Forellen, Brassen und auch Aale an Land. Immer √∂fter h√§ngt nun die sogenannte Schwarzmund-Grundel, Neogobius melanostomus, am Haken, wie Ulrich K√ľpker, Gruppenleiter der NWA in Bramsche, erl√§uterte. Und dar√ľber sind die Angler nicht besonders froh, denn der 15 bis 20 Zentimeter lange Fisch z√§hlt zu den invasiven Arten.

Die NWA-Angler bef√ľrchten nun, dass heimische Fischarten verdr√§ngt werden und die Artenvielfalt abnimmt, denn die Schwarzmund-Grundel ist ein sogenannter Laichr√§uber. Au√üerdem vermehrt sich die Grundel sehr schnell. Aber ‚Äěwir m√ľssen damit leben‚Äú, meinte J√ľrgen Lindemann, zweiter Vorsitzende der NWA Osnabr√ľck.
Ein weitaus gr√∂√üeres Problem seien die Mitgliederzahlen, war sich der Vorstand einig. Die Truppe veralte immer mehr, und es k√§men keine Jugendlichen nach, klagte Jugendgruppenleiter Eberhard Husslig. Ganze acht Jugendliche geh√∂ren dem Verein an. Die angesetzten Jugendangeltermine waren schlecht besucht. Begeistert waren die Jugendlichen allerdings, als beim Nachtangeln am Mammutsee ein Experte f√ľr Raubfischangeln dabei war. Dennoch h√§tten die Aktionen, wie auch das Zeltlager, nicht dazu gef√ľhrt, neue Mitglieder zu gewinnen, bedauerte Jugendgruppenleiter Husslig. K√ľpker berichtete von einem Projekt, das im Oktober mit der Grundschule in Achmer gelaufen sei. Zwei NWA-Gew√§sserwarte hatten mit den Sch√ľlern die Gew√§sserqualit√§t untersucht.

2017 will die Ortsgruppe mehr in die √Ėffentlichkeit gehen und den Verein bekannter machen. ‚ÄěGespr√§che mit der Stadt Bramsche laufen‚Äú, berichtete K√ľpker. Auch 2017 soll es wieder ein Zeltlager und Nachtangeln geben. Die NWA wolle sich weiterhin zukunftssicher aufstellen, so Lindemann. Dazu geh√∂re weiter, Gew√§sser zu erwerben oder zu pachten. So wurden bereits zwei Teichanlagen in Hesepe und Schwagstorf gepachtet.
Der Vorstand der Ortsgruppe Bramsche wurde einstimmig im Amt best√§tigt. Zuk√ľnftig wird jedes Jahr und nicht mehr alle drei Jahre gew√§hlt.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]