Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
        Impressum        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    169
Gesamt: 442.064
Online:    10

Im Vordergrund sieht man die Einm√ľndung des Altarms (Haseteich) in die Hase. Der Verlauf der Hase ist bei diesem Hochwasser kaum erkennbar. Die westlichen Fl√§chen sind komplett √ľberschwemmt.
Die Revitalisierung der Haseaue in Gehrde-R√ľsfort steht kurz vor ihrem Abschluss und besitzt Modellcharakter f√ľr weitere Vorhaben entlang der Hase, denn an der erfolgreichen Umsetzung haben viele verschiedene Nutzergruppen mitgewirkt. Die Gemeinde Gehrde, die Stadt Bersenbr√ľck, der Landkreis Osnabr√ľck, das NLWKN, die Nieders√§chsisch-Westf√§lische Anglervereinigung e.V. (NWA), die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabr√ľck und viele Landwirte waren mit gro√üem Engagement beteiligt. Die letzte Bauma√ünahme, die Absenkung des Gel√§ndes √∂stlich der Hase, wurde nun abgeschlossen. Die Bauabnahme erfolgte im Januar 2016. Restliche Arbeiten sollen bis Ostern erledigt werden. Lediglich auf einer Fl√§che von etwa zwei ha wird noch vor√ľbergehend Sand gelagert, der bislang noch nicht vermarktet werden konnte.

Gestartet wurde das Projekt 1999 auf der westlichen Haseseite mit der R√ľckverlegung eines 1,4 langen Dammabschnitts und Schaffung mehrerer Biotope. Mit dem Ankauf einer ca. drei ha gro√üen Fl√§che hat die NWA erheblich zum Gelingen des Projektes beigetragen. Die an die Hase angeschlossenen Biotope haben sich zu hervorragenden Laichgew√§ssern entwickelt und bieten den Fischen gute Ruhezonen bei Hochwasser. Vor drei Jahren wurde das Gel√§ndeniveau au√üerdem noch einmal deutlich abgesenkt, damit es bei Hochwasser √ľberflutet und der Feuchtwiesencharakter gef√∂rdert wird. So soll sich ein f√ľr Feuchtwiesen typisches Artenspektrum entwickeln.

Im Zuge der Flurbereinigung wurden auch auf der √∂stlichen Haseseite intensiv bewirtschaftete landwirtschaftliche Fl√§chen in eine extensive Nutzung √ľberf√ľhrt, der Hasedamm zur√ľckverlegt, verschiedene Bl√§nken angelegt und das Gel√§ndeniveau abgesenkt, so dass auch dieser Bereich heute von Hochwasser √ľberschwemmt wird. Auch hier hat sich die NWA mit dem Ankauf einer etwa 1,7 ha gro√üen Fl√§che und Schaffung eines neuen sogenannten Altarms erheblich beteiligt. Insgesamt wurden so ca. 56 ha neue Auenlandschaft geschaffen, die schon jetzt Scharen von G√§nsen, Enten und anderen Wiesenv√∂geln anzieht und ihnen als Rast- und Brutplatz dient.

Der Vorstand der NWA ist sich einig, solche Projekte auch andernorts finanziell und tatkr√§ftig zu unterst√ľtzen.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]

Der Altarm (Haseteich) ist randvoll.



Auch auf den frisch abgesenkten östlichen Flächen tummeln sich schon Gänse.








Zum Vergrößern
bitte Bild anklicken!