Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
        Impressum        
NWA bei facebook    NWA bei Google maps
Besucherstatistik
Heute:    556
Gesamt: 412778
Online:    10
Ende ]       [ Index ]       [ Aktuell ]




112  Recker Aa


Vom 15.02. bis 15.03. für jegliches Angeln gesperrt.
Beschilderung und Sperrstrecken beachten.
Der Parkplatz Alkemeier darf nur über die Zufahrt Maiwiese angefahren werden.
115  Düte (NDS)


Salmonidengewässer!
1.
Vom 15.Okt. bis 15. März für jegliches Angeln gesperrt.
Vom 16.März bis 15. Mai nur mit einer Rute und nur mit Kunstköder erlaubt.
Vom 16. Mai bis 14. Okt. mit zwei Ruten und beliebigem erlaubt.
2.
50 m oberhalb und 50 m unterhalb der Sohlgleite ist das Betreten von Ufer und Gewässer sowie das Angeln untersagt.
3.
An den Zuwegungen und auf dem Gelände der Mühle Bohle ist das Befahren und Parken für Kfz. aller Art verboten.
118  Düte (NRW)


1.
Vom 15.Okt. bis 15. März für jegliches Angeln gesperrt.
Vom 16.März bis 15. Mai nur mit einer Rute und nur mit Kunstköder erlaubt.
Vom 16. Mai bis 14. Okt. mit zwei Ruten und beliebigem erlaubt.
2.
Ab Mühle Bohle bis 30m unterhalb (Bereich Kolk und Fischtreppe) ist das Angeln untersagt.
3.
An den Zuwegungen und auf dem Gelände der Mühle Bohle ist das Befahren und Parken für Kfz. aller Art verboten.
130  Großer Dieckfluss


Auf die Endpunkte der Angelstrecke wird durch beidseitig aufgestellte Schilder mit der Aufschrift "Fischereigrenze Stemwede-Rahden" hingewiesen.
142  Hase


Vom Gut Stockum (Anfang Angelstrecke) bis zur Natberger Brücke (Lüstringer Str.) ist auf der Gutshofseite (nördlich) das Angeln vom 1. Okt. bis zum 31. Dez. nicht erlaubt.
143  Hase


Das Angeln zwischen dem Wehr am Ringlokschuppen (Hamburger Straße) bis zur Schellenbergbrücke (entlang der Bahnschienen) ist untersagt.
145  Tiefe Hase


In den Monaten November und Dezember ist das Angeln an jedem Dienstag verboten.
148  Hase


In den Monaten November und Dezember ist das Angeln an jedem Dienstag verboten.
152  Hunte


Das Angeln in den Altarmen der Hunte sowie in den Laichschongebieten ist verboten.

Vom Naturschutzgebiet (am Dümmer) bis zur Sohlabschwellung ist das Angeln vom 1. Jan. bis 30. April verboten (Laichschonzeit).

Das Betreten und Beangeln der Sohlabschwellung sowie 150 davor und 150m danach ist verboten.

Aufgrund der Neufestlegung Naturschutzgebiet "Westliche Dümmerniederung" haben sich die zu beangelnde Strecken und Zeiten grundlegend geändert. Vor Angelbeginn ist jeder Angler verpflichtet, sich über die gültigen Regelungen zu informieren (siehe dazu "Gewässerskizze" in diesem Gewässerblatt und "Normen" in dieser Internetpräsenz).
171  Nette (Ruller Flut)


Salmonidengewässer!

Erlaubnisumfang: Eine Rute mit Kunstköder.
Erlaubnisumfang: Vom 15.10. bis 15.03. für jegliches Angeln gesperrt.
Sperrstrecken: In den Umgehungsgerinnen ist das Angeln verboten.
Seperate Beschilderung beachten.

Ausführliche Streckenbeschreibung:
a)
Beidseitige Nette (Ruller Flut) in Wallenhorst-Rulle, vom Unländer Damm bis oberhalb Knollmeyers Mühle. Ausnahme: Linksseitig in Rulle, Am Haupthügel, zwischen Sandbreite und Erlengrund und ca. 25 m (Höhe "Am Haupthügel Nr. 59") und ca. 44 m (hinter der Gaststätte "Zum alten Kloster" an der Klosterstr. 17) und
b)
rechtsseitige Nette von 50 m unterhalb Knollmeyers Mühle (Höhe Hundedressurplatz) bis zu den Forellenteichen und auf Teilstrecken bis Böhnes Mühlenteich (Nackte Mühle) und
c)
linksseitige Nette von 50 m unterhalb Knollmeyers Mühle bis Stadtgrenze Osnabrück-Haste und auf Teilstrecken von den Forellenteichen bis zum Umgehungsgerinne vor Böhnes Mühlenteich (Nackte Mühle).

Genauen Verlauf der Teilstrecken und Ausnahmen siehe Gewässerskizzen im Internet.

Außerdem linksseitiger Lechtinger Bach von den Landesforsten bis zur Einmündung in die Ruller Flut.
172  Nette


Sperrstrecken: Innerhalb der Umfriedungen des Klosters St. Angela ist das Angeln verboten.
300  Mittellandkanal (NRW)


Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
301  Mittellandkanal (NRW/NDS)


1. Die Spitze, Gewässer Nr. 302 (Einmündung Zweigkanal / Mittellandkanal) ist für Gastangler von der Angelerlaubnis ausgenommen. Dieser Bereich umfasst das Dreieck der Einmündung, das von den nächsten drei Brücken (siehe Gewässer Nr. 301, 303 und 401) begrenzt wird.
2. Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
302  Mittellandkanal


Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
303  Mittellandkanal


1. Die Spitze, Gewässer Nr. 302 (Einmündung Zweigkanal / Mittellandkanal) ist für Gastangler von der Angelerlaubnis ausgenommen. Dieser Bereich umfasst das Dreieck der Einmündung, das von den nächsten drei Brücken (siehe Gewässer Nr. 301, 303 und 401) begrenzt wird.
2. Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
304  Mittellandkanal


Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
400  Zweigkanal Teilstrecke 1


1.
Innerhalb der eingezäunten (Betriebs-)Gelände und auf der Ostseite, oberhalb der Haster Schleuse, ist das Angeln untersagt..
2.
Weitere Sperrstrecke: Ölhafen ab Haster Schleuse ca. 350 m bis Tor über den Gleisen.
3.
Im Hafengebiet erlaubte Strecken sind: Ostseite: Wendestelle bis einschließlich Römereschbrücke. Westseite: Leinpfadtor bis einschließlich Römereschbrücke und vom Nordende der Ladestelle Kämmerer bis km 12,988.
4.
Im Hafengebiet dürfen nicht mehr als 15 Angler gleichzeitig angeln.
5.
Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
401  Zweigkanal Teilstrecke 2


1.
Die Spitze, Gewässer Nr. 302 (Einmündung Zweigkanal / Mittellandkanal) ist für Gastangler von der Angelerlaubnis ausgenommen. Dieser Bereich umfasst das Dreieck der Einmündung, das von den nächsten drei Brücken (siehe Gewässer Nr. 301, 303 und 401) begrenzt wird.
2.
Vor den Dienstgebäuden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, in sämtlichen Boots- und Yachthäfen, sowie jeweils 50 Meter seitlich von den Einfahrten und den entsprechenden gegenüberliegenden Ufern, sowie von Umschlagstellen aus ist das Angeln verboten.
Oberhalb und unterhalb sowie innerhalb von Schleusenanlagen, soweit diese als Betriebsgelände ausgewiesen sind, ist das Angeln untersagt.
504  Alfsee-Zuleiter


Der Betriebsweg NLWKN darf von der Dreihorstbrücke (westlich der Bahnseite) nur mit gültiger NWA-Plakette befahren werden (siehe Beschilderung Tor).

Achtung:
Der Zuleiter unterhalb der Dreihorstbrücke (Richt. Bersenbrück) gehört schon zum Alfsee und deswegen ist die Verordnung über das Naturschutzgebiet "Hochwasserrückhaltebecken Alfhausen -Rieste? zu beachten.
505  Alfsee


Bitte gesonderte Mindestmaße und Schonzeiten nur für den Alfsee beachten! Bei nicht im Erlaubnisschein aufgeführten Mindestmaßen oder Schonzeiten gilt die niedersächsische Binnenfischereiverordnung.

Gemäß Verordnung über das Naturschutzgebiet "Hochwasserrückhaltebecken Alfhausen-Rieste" (siehe unter "Normen") ist die ordnungsgemäße Ausübung der Angelfischerei am Hauptbecken und am Zuleiter nur nach folgenden Vorgaben erlaubt:

1.
an den in der maßgeblichen Karte dargestellten und örtlich gekennzeichneten Angelabschnitten mit den Ziffern 1 - 6, einschließlich des direkten Zugangs zu diesen Angelabschnitten
a) ausschließlich vom Ufer aus unter größtmöglicher Schonung des natürlichen Uferbewuchses,
b) ohne das Anlegen von Futterplätzen im Vorfeld eines Angeltermins,
c) ohne Einsatz von ferngesteuerten Köder- / Futterbooten,
d) ohne Anlegen von Angelstegen,
e) ohne Entfernen oder Zurückschneiden der vorkommenden Wasser- und Uferpflanzen,
f) ohne Einbringen von Pflanzen und gebietsfremden Fischarten (z. B. Graskarpfen),

2.
an den Angelabschnitten mit den Ziffern 1 und 5 zusätzlich
a) nur im Zeitraum vom 01.04. bis zum 30.09. eines jeden Jahres,
b) ohne Ausüben des Nachtangelns in der Zeit zwischen dem kalendarischen Sonnenunter- und Sonnenaufgang.

3.
an den Angelabschnitten mit den Ziffern 2, 3, 4 und 6 zusätzlich ohne Ausüben des Nachtangelns im Zeitraum vom 01. 10. bis zum 31. 03. eines jeden Jahres in der Zeit zwischen dem kalendari-schen Sonnenunter- und Sonnenaufgang.

Zusätzlich::
a) Das Betreten und Durchwaten des Alfsees ist verboten.
b) Die Überlaufschwelle und das Ausgleichsbauwerk dürfen zum Zwecke der Fischerei nicht betreten werden.
c) Unbefestigte Flächen außerhalb der Angelabschnitte dürfen nicht betreten oder befahren werden.
d) Bei der Zufahrt zum Gewässer seperate Beschilderung beachten.

Angelabschnitte 1 - 6:
Die genauen Angelabschnitte ergeben sich aus der Skizze (AA 1 = 15m / AA 5 = 200m).

Zuleiter (oberhalb der Dreihorstbrücke - Richtung Osnabrück):
Siehe auch Gewässer Nr. 504.

Reservebecken:
Das Angeln am Durchleiter oder an den dortigen Wasserstellen ist verboten.
550  Mammutsee


Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns
ist erlaubt (Allg. Best. Pkt. 14 beachten).
560  Rubbenbruchsee in Osnabrück


Bitte unbedingt die NWA-Schilder am Gewässer und die Hinweise in den NWA-Nachrichten beachten.
Am Rubbenbruchsee dürfen an den freigegebenen Stellen nicht mehr als 20 Personen gleichzeitig angeln.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Best. uner Pkt. 14 beachten).
710  Buschmannsee mit Insel


Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
711  Buschmannsee ohne Insel


Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
720  Heidesee (kleiner)


1.
Bei der Zufahrt zum Gewässer seperate Beschilderung beachten (Zufahrten nur über Heidering und gegenüber der Ortschaft Schierloh).

2.
Das Parken ist nur auf den ausgeschilderten Parkplätzen mit gültiger Parkplakette erlaubt. Bei Zuwiderhandlungen wird der Erlaubnisschein entzogen.

3.
Das Anfüttern ist nur mit Lebendfutter zulässig.

4.
Offenes Feuer sowie Grillen und das Mitführen von Grillgeräten sind lt. Verordnung des Lk Osnabrück verboten.

5.
Vorsicht! An den Ufern der Heideseen besteht teilweise Abbruchgefahr und damit Lebensgefahr. Die NWA und die Verpächter übernehmen keine Haftung für Personen- oder Sachschäden..
721  Heidesee (großer)


1.
Bei der Zufahrt zum Gewässer seperate Beschilderung beachten (Zufahrten nur über Heidering und gegenüber der Ortschaft Schierloh).

2.
Das Parken ist nur auf den ausgeschilderten Parkplätzen mit gültiger Parkplakette erlaubt. Bei Zuwiderhandlungen wird der Erlaubnisschein entzogen.

3.
Offenes Feuer sowie Grillen und das Mitführen von Grillgeräten sind lt. Verordnung des Lk Osnabrück verboten.

4.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).

5.
Vorsicht! An den Ufern der Heideseen besteht teilweise Abbruchgefahr und damit Lebensgefahr. Die NWA und die Verpächter übernehmen keine Haftung für Personen- oder Sachschäden.
725  Hengemühlensee


Die Benutzung von Modell-Booten ist ab 2017 für jegliche Zwecke untersagt.
727  Horstmerschsee (NRW)


1.
Sperrstrecken beachten (Abbruchgefahr).
2.
Es darf nur auf dem eingefriedeten Seegelände geparkt werden.
3.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
728  Knippenbergsee (NRW)


Es darf nur auf dem eingefriedeten Seegelände geparkt werden.
740  Kronensee


1.
Angelverbot in der Badebucht vom 15. Mai bis 15. September.
2.
Zutritt zum Gelände des Campingplatzes von Mai bis September nur für NWA-Mitglieder zum Fischen erlaubt; kein Baden, keine Familienmitglieder u.a.
3.
Die östliche Bucht steht nur NWA-Mitgliedern zur Verfügung. An allen anderen Uferstrecken haben die Freizeitnutzungen der Kronensee GmbH Vorrang.
Zu bestimmten Zeiten ist den aufgestellten Hinweisschildern Folge zu leisten.
4.
Bootsbenutzung (nicht motorbetrieben) zum Zwecke des
Angelns erlaubt. Vorherige Anmeldung auf der NWA-Geschäftsstelle
erforderlich. Jeder Nutzer hat sich im Vorfeld über die jeweils aktuellen Regelungen zur Bootsbenutzung zu informieren (Homepage oder Geschäftsstelle). Nutzungszeit Boote 01.09.bis 31.12., Belly-Boote 01.07. bis 31.12.
5.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
748  Linner See


1.
Bootsbenutzung (nicht motorbetrieben) zum Zwecke des
Angelns erlaubt. Vorherige Anmeldung auf der NWA-Geschäftsstelle
erforderlich. Jeder Nutzer hat sich im Vorfeld über die jeweils aktuellen Regelungen zur Bootsbenutzung zu informieren (Homepage oder Geschäftsstelle). Nutzungszeit Boote 01.09.bis 31.12., Belly-Boote 01.07. bis 31.12.
2.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
755  Niedringhaussee (NRW)


1.
Der Weg darf nur bis zum Sperrschild befahren werden.
2.
Bootsbenutzung (nicht motorbetrieben) zum Zwecke des
Angelns erlaubt. Vorherige Anmeldung auf der NWA-Geschäftsstelle
erforderlich. Jeder Nutzer hat sich im Vorfeld über die jeweils aktuellen Regelungen zur Bootsbenutzung zu informieren (Homepage oder Geschäftsstelle). Nutzungszeit Boote 01.09.bis 31.12., Belly-Boote 01.07. bis 31.12.
3.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
760  Großer und kleiner Recker Teich (NRW)


1.
Mit Ausnahme des der Gemeinde Recke gehörenden Teils. NWA-Schilder beachten!
2.
Angeln und Anfüttern nur mit Lebendköder, Hakenköder nach freier Wahl. Das Spinnfischen mit Kunstködern ist gestattet.
765  Schleptruper See


1.
Nur Belly-Bootsbenutzung (nicht motorbetrieben) zum Zwecke des
Angelns erlaubt. Vorherige Anmeldung auf der NWA-Geschäftsstelle
erforderlich. Jeder Nutzer hat sich im Vorfeld über die jeweils aktuellen Regelungen zur Bootsbenutzung zu informieren (Homepage oder Geschäftsstelle). Nutzungszeit Belly-Boote 01.07. bis 31.12.

2.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
770  Stockumer See


1.
Achtung, ab 2012 Streckenänderung: Ab sofort ist der See ausschließlich über das Osttor (Straße Gut Stockum) zu erreichen. Neue NWA-Angelstrecke jetzt die Ostseite und Südseite des Sees, jeweils bis zu den NWA-Schildern. Das Angeln ist nur in den durch Schilder markierten Bereichen erlaubt.
2.
An Jagdtagen (Beachte Hinweisschilder) ist der See gesperrt.
3.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anfütterns ist in diesem Gewässer erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).
775  Mehner Teich (NRW)


1.
Fangbeschränkung: 1 Karpfen und 1 Schleie pro Tag.
2.
Vorsicht! Durch die Hochspannungsleitung und teilweise Abbruchgefahr der Ufer besteht Lebensgefahr!
3.
Fahrzeuge sind so abzustellen, dass der landwirtschaftliche Verkehr nicht behindert wird.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]