Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    306
Gesamt: 706.464
Online:    18
RWE-Klimaschutzpreis w├╝rdigt langj├Ąhriges Engagement f├╝r die Umwelt
( Ibbenb├╝rener Volkszeitung vom 23.02.2015 )

RWE-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski, B├╝rgermeister Eckhard Kellermeier und NWA-Gruppenleiter Stefan Ungruhe (von lins)
-del- RECKE. Recke macht das Dutzend voll. Zum zw├Âlften Mal wurde in der T├Âddengemeinde Engagement f├╝r Natur und Umwelt mit der RWE-Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Die Auflage 2014 inklusive Urkunden und jeweils 500 Euro erhielten am Freitag die Recker Ortsgruppe der Nieders├Ąchsisch-Westf├Ąlischen Anglervereinigung (NWA) und der Fastabend P├╝ttenbeck, die sich seit vielen Jahren f├╝r M├╝llsammelaktionen am Mittellandkanal respektiv in P├╝ttenbeck stark machen.

Obwohl nach einer Reihe von Radwegeinitiativen in den Vorjahren und nach einem ├Âffentlichen Aufruf, der jedoch ohne gr├Â├čere Resonanz blieb, langsam die Kandidaten f├╝r den Preis auszugehen drohen, lagen am Ende der K├╝r insgesamt drei Vorschl├Ąge auf dem Tisch. W├Ąhrend nun die Angler und die P├╝ttenbecker zum Zuge kamen, bleibt der dritte Kandidat f├╝r den Klimaschutzpreis 2015 in der Schublade. Nicht nur der RWE-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski freute sich ├╝ber die r├╝hrigen M├╝llsammler, auch Reckes B├╝rgermeister Eckhard Kellermeier lobte den Einsatz zugunsten des Umweltschutzes, der auch dem Klimaschutz diene, und verband mit dem gro├čen Dankesch├Ân an alle Beteiligten auch die Hoffnung auf eine Fortsetzung ihres Engagements. In Jablonskis Augen ist der Klimaschutzpreis eine Anerkennung f├╝r tolle ehrenamtliche Projekte, die auch eine wichtige Signalwirkung hat. "Es geht nicht nur um die Menschen, die den M├╝ll wegr├Ąumen, sondern auch um diejenigen, die ihn einfach in der Natur entsorgen", hofft er, die einen wie die anderen ins Umweltboot zu bekommen. Umwelt- und Naturschutz seien nicht nur die Photovoltaikanlage auf dem Dach und das superisolierte Haus, sondern fange damit an, keinen M├╝ll in den Wald zu werfen, erkl├Ąrte der RWE-Kommunalbetreuer. Nachdr├╝cklich machten Kellermeier und Jablonski deutlich, dass mit dem RWE-Klimaschutzpreis das langj├Ąhrige Engagement der Angler und des Fastabends gew├╝rdigt werde. "Nicht dass jemand denkt, es gebe Geld f├╝rs M├╝llsammeln", sagte Kellermeier schmunzelnd.

Aus dem N├Ąhk├Ąstchen plauderte Angler Reinhard Kampling. Er hatte schon einmal die Kripo am Telefon, weil aufmerksame Zeitgenossen Zeugen wurden, als die r├╝hrigen Angler w├Ąhrend einer M├╝llsammelaktion ihre "Beute" an der Sammelstelle an der Kowallbr├╝cke deponierten. Kampling konnte aufkl├Ąren, und die Sache war vom Tisch. "Schade, dass solche Aktionen ├╝berhaupt notwendig sind", waren sich alle einig. Wie es allerdings auss├Ąhe, wenn es sie nicht g├Ąbe, das wollte sich keiner so recht vorstellen.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]