Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    685
Gesamt: 742.410
Online:    32
Angler unterst├╝tzen Naturschutzma├čnahmen
( Bersenbr├╝cker Kreisblatt- Carolin Hlawatsch vom 9.4.2019 )

Brachten zus├Ątzlich zu den bereits vorhandenen neue, den Naturschutz erkl├Ąrende Schilder am Revitalisierungsgebiet Haseauen an: die Jugendgruppe Bersenbr├╝ck der Nieders├Ąchsisch-Westf├Ąlischen Anglervereinigung zusammen mit ihrem Leiter Markus Quast (Zweite
Tatkr├Ąftige Unterst├╝tzung f├╝r den Naturschutz leistete die Jugendgruppe der Nieders├Ąchsisch-Westf├Ąlischen Anglervereinigung (NWA). Mit neu angebrachten Hinweisschildern bitten sie Spazierg├Ąnger um mehr R├╝cksicht auf Kiebitz, Haubentaucher und Co. in den Haseauen in Gehrde.

Gehrde Ein Refugium f├╝r zahlreiche Tiere und Pflanzen, insbesondere auch seltene Vogelarten, ist das Revitalisierungsgebiet der Haseauen an der Badberger Stra├če in R├╝sfort. Doch nicht nur die Tiere, auch viele Erholungssuchende zieht es in das Areal. Oftmals unbewusst wirken sie negativ auf das Naturgeschehen ein. ÔÇ×Wir sehen hier immer wieder Leute, die anstatt drumherum, mitten in das Gebiet hinein spazieren, trotz Schranke und schon vorhandener Schilder, und das auch noch mit frei laufenden HundenÔÇť, berichten die Angler, die die Renaturierungsma├čnahmen in Gehrde mitfinanzierten und dort nun einen Teil der Gew├Ąsser zum Fischen nutzen d├╝rfen. Einige Spazierg├Ąnger zeigten sich laut Angler einsichtig, wenn sie auf die Naturschutzbem├╝hungen und Entwicklungen hingewiesen werden, allerdings sei das nur ein Tropfen auf den hei├čen Stein. Nicht nur jetzt zur Brut- und Setzzeit, in der die Tiere hier Ruhe zum Aufziehen ihres Nachwuchses brauchen, sondern auch zu anderen Jahreszeiten sei das Betreten der Auen stets mit einer St├Ârung der Natur verbunden, betont Bj├Ârg Dewert, Vorsitzende des Vereins zur Revitalisierung der Haseauen.

Durch st├Âbernde Hunde w├╝rden zum Beispiel am Boden br├╝tende V├Âgel wie das Blesshuhn, die Feldlerche oder die Reiherente aufgeschreckt. ÔÇ×Sie leiden dann unter starkem Stress, der sie schw├Ącht und wiederkehrend sogar zum Tod f├╝hren kann. Au├čerdem verlassen die V├Âgel ihre Gelege. Die Eier oder sogar schon die K├╝ken k├╝hlen aus, der Nachwuchs ist verlorenÔÇť, erkl├Ąrt J├╝rgen Christiansen, Vorstandsmitglied des Haseauenvereins und Leiter der Biologischen Station Haseniederung am Alfsee.

Der Verein zur Revitalisierung der Haseauen setzt sich seit 1997 in zahlreichen Projekten entlang des 170 Kilometer langen Hase-Verlaufs f├╝r die Renaturierung des Flusses ein ÔÇô von der Hasequelle bei Melle-Wellingholzhausen bis hin zur M├╝ndung in die Ems in Meppen. Ab 1999 wurde die stark kanalisierte Hase in R├╝sfort durch gro├čr├Ąumige Deichr├╝ckverlegung und Bodenabtragung in eine naturnahe Flussaue zur├╝ckversetzt. Unterst├╝tzt wird der Verein von Kooperationspartnern, darunter auch die NWA. ÔÇ×Uns Anglern liegt ein gesunder, artenreicher Fischbestand in der Hase am HerzenÔÇť, sagt Markus Quast, Jugendgruppenleiter der NWA-Gruppe Bersenbr├╝ck. So helfen die Angler bei Eins├Ątzen wie dem Entfernen von M├╝ll an Ufer und Aue, dem Anlegen von Kiesb├Ąnken oder Sohlgleiten als nat├╝rliche Fischtreppen, bei Artenschutzma├čnahmen wie dem Aussetzen junger Fische und somit der Bestandssicherung bestimmter Arten in heimischen Gew├Ąssern oder bei der ├ľffentlichkeitsarbeit ÔÇô dabei den Naturschutzgedanken weiter zu tragen.

Nachdem die Hinweisschilder rund um das Revitalisierungsgebiet aufgebaut waren, w├Ąrmten sich die Mitglieder der NWA-Jugendgruppe ihre H├Ąnde am Grill. Im Gegensatz zum angenehmen Fr├╝hlingswetter am vorletzten Wochenende herrschten am vergangenen Freitag w├Ąhrend der Aktion noch winterliche Temperaturen. Und was lag auf dem Grillrost? ÔÇ×Heute gibtÔÇÖs mal Bratwurst anstatt FischÔÇť, meinten die jungen M├Ąnner, st├Ąrkten sich und genossen dabei den Ausblick von der erh├Âht liegenden Info- und Raststation auf die gr├╝ne Auenlandschaft.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]