Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    730
Gesamt: 820.806
Online:    23

Der Zustand der Nette verschlechtert sich stetig. Das Gew√§sserprofil wird immer breiter und versandet zunehmend. Durch die Entfernung von B√§umen im direkten Uferbereich erodieren die Uferbereiche an einigen Stellen, so dass es hierdurch zu einem erh√∂hten Feinsedimenteintrag kommt. Feinsediment wird aber auch durch die landwirtschaftlichen Fl√§chen oberhalb des ‚ÄěUnl√§nder Damms‚Äú sowie durch den Lechtinger Bach eingetragen.

Die Wassertiefen sind aufgrund der Breite sehr gering. Insgesamt gibt es nur noch eine geringe Flie√üdynamik, wenige tiefe Stellen mit im Wasser wurzelnden Geh√∂lzen (Ruhe- und Versteckm√∂glichkeiten) sowie ausgebildete Kiesstrecken (Laichhabitat). Erschwerend hinzu kommen die Trockenperioden in den Sommermonaten der letzten Jahre und defekte R√ľckhalteanlagen, die dazu f√ľhrten, dass ganze Strecken der Nette bzw. Ruller Flut trockengefallen sind. Deswegen fordert die NWA schon seit Langem, die Nette bzw. Ruller Flut aufzuwerten und entsprechende Planungen zu veranlassen. Zuletzt hatte das der stellvertretende NWA-Vorsitzende und Kreistagsabgeordnete J√ľrgen Lindemann im Umweltausschuss im M√§rz dieses Jahres vorgetragen. Nun endlich wurde ein ortsans√§ssiges Unternehmen mit der Erarbeitung eines Gew√§sserentwicklungsplanes beauftragt. Die NWA sagte ihre volle Unterst√ľtzung zu.

Als erste Ma√ünahmen werden nun aktuelle und alte Daten wie Bestandserfassungen, Besatzpl√§ne und Fangstatistiken zusammengetragen. Auch die Krebspopulation soll weiterhin untersucht und invasive Arten wie der Signalkrebs zur√ľckgedr√§ngt werden. Der Signalkrebs ist ein Laichr√§uber und gef√§hrdet insbesondere die vielen Kleinfische wie M√ľhlkoppen, Bachschmerlen, Gr√ľndlinge und Stichlinge, die nach dem gro√üen Fischsterben von 2015 durch die NWA wieder angesiedelt werden konnten. Die Biologische Gew√§sserkommission legte zu diesem Zweck erst k√ľrzlich 80 Reusen aus und konnte √ľber Nacht etwa 300 Signalkrebse entnehmen.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]






Zum Vergrößern
bitte Bild anklicken!