Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Kanalstrecken  
  Fließgewässer  
  Stillgewässer  
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    590
Gesamt: 636.151
Online:    17
  GEWÄSSER / Stillgewässer / 721 Heidesee (gro├čer)  . . .
Lage:
NDS, LK Osnabr├╝ck, Bad Laer

Auto-Navigation:
Glandorf, Laersche Str. 34

NWA-Gruppe:
Teutoburger Wald / Bad Laer

Kein Gastkartengewässer



Gewässerportrait

Gewässerskizze

Bildergalerie

Tiefenkarte - linke Maustaste klicken!
Gewässerbeschreibung
Der Gro├če Heidesee schlie├čt die bisherigen Heideseen II bis IV ein. Der See liegt in einem weitl├Ąufigen Waldgebiet und weist typische Merkmale sogenannter Baggerseen auf. Das Gew├Ąsser ist ca. 60 Hektar gro├č und vergr├Â├čert sich st├Ąndig, weil noch Sandabbau betrieben wird. Teilweise steil abbfallende Uferpassagen (nicht ungef├Ąhrlich), fehlende Ufervegetation und unzureichende Renaturierung kennzeichnen den See. Stellenweise ist der See bis zu x Meter tief. Einige Uferbereiche sind als Laich- und Schutzzonen ausgewiesen. Neben Wei├čfischen, Schuppenkarpen, Schleien, Hechten und Aal ist ein guter Zanderbestand vorhanden, auch sind kapitale Welse vorhanden.
Beschränkungen

Der Gro├če Heidesee ist zur Zeit weitr├Ąumig f├╝rs Angeln gesperrt, aber eine weitere Strecke konnte jetzt freigegeben werden:

Durch ein von der NWA in Auftrag gegebenes Gutachten und intensive Gespr├Ąche mit der Gemeinde Bad Laer sowie dem Landkreis kann ab sofort eine erweiterte Strecke am Gro├čen Heidesee zum Angeln freigegeben werden (siehe Skizze / hellgr├╝ne Markierung). Zudem sind an den jeweiligen Endpunkten Schilder aufgestellt. Die Zufahrt zur Westseite erfolgt ├╝ber den Schierloher Weg (Feldweg frei f├╝r NWA-Mitglieder), der von der Glandorfer Stra├če im Ortsteil Schierloh in n├Ârdliche Richtung bis zum See f├╝hrt.
Auf der Nordseite sind derzeit weitere geologische Untersuchungen erforderlich, so dass hier im Moment noch kein ÔÇ×gr├╝nes LichtÔÇť gegeben werden kann.
Alle Heidesee-Angler werden aufgefordert, sich an die freigegebene Streckenf├╝hrung zu halten. Die anderen Bereiche sind bis zur endg├╝ltigen Begutachtung als erhebliche Gefahrenquelle einzustufen und f├╝r die Angelei tabu.

1.
Bei der Zufahrt zum Gew├Ąsser seperate Beschilderung beachten (Zufahrt nur ├╝ber Schierloh benutzen, nicht mehr ├╝ber die Heideringsiedlung).

2.
Das Parken ist nur auf den ausgeschilderten Parkpl├Ątzen mit g├╝ltiger Parkplakette erlaubt. Bei Zuwiderhandlungen wird der Erlaubnisschein entzogen.

3.
Offenes Feuer sowie Grillen und das Mitf├╝hren von Grillger├Ąten sind lt. Verordnung des Lk Osnabr├╝ck verboten.

4.
Die Benutzung von Modell-Booten zum Zwecke des Angelns oder Anf├╝tterns ist erlaubt (Allgem. Bestimmungen Pkt. 14 beachten).

5.
Das Betreten des Betriebsgel├Ąndes der Firma Niehaus ist nicht gestattet.
Vorsicht! An den Ufern der Heideseen besteht teilweise Abbruchgefahr und damit Lebensgefahr. Die NWA und die Verp├Ąchter ├╝bernehmen keine Haftung f├╝r Personen- oder Sachsch├Ąden.