Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    406
Gesamt: 157.841
Online:    17
Verbot des Angelns wÀhrend der Bauphasen

Die Ruhe der Natur beim Angeln genießen ist am Kiesekampsee schlechterdings nicht möglich. Insbesondere bei ungĂŒnstigen WindverhĂ€ltnissen dröhnt der Pkw- und Lkw-Verkehr der nahen Autobahn A 1 in den Ohren und die Erholungsfunktion in der freien Natur geht völlig verloren. Auch der Sichtkontakt zu den vorbeifahrenden Fahrzugschlangen stört erheblich. Deswegen beauftragte die NWA Anfang 2020 ein PlanungsbĂŒro mit der Planung eines LĂ€rm- und Sichtschutzwalls zwischen dem Kiesekampsee und der BAB A 1 und beantragte eine Baugenehmigung beim Landkreis OsnabrĂŒck. Da das Bauvorhaben im sogenannten Außenbereich – außerhalb eines gĂŒltigen Bebauungsplanes – liegt, gestaltete sich das Genehmigungsverfahren schwieriger als gedacht. Etliche GesprĂ€che und viel Überzeugungsarbeit waren nötig, bis endlich alle Behörden grĂŒnes Licht gaben und der Landkreis OsnabrĂŒck mit Datum vom 10. Aug. 2020 eine Baugenehmigung fĂŒr den Bau eines 125 m langen, 25 m breiten und 5 m hohen Erdwalls erteilte.

Nach einigem Hin und Herr wurde jetzt eine Bramscher Firma mit der Errichtung des LĂ€rm- und Sichtschutzwalls beauftragt. Erste Vorarbeiten wurden bereits durchgefĂŒhrt. Der Baugrund wurde von BĂ€umen und StrĂ€uchern freigeschnitten, die FlĂ€che geebnet (siehe Foto), die Zuwegung fĂŒr den Baustellenverkehr hergerichtet. In KĂŒrze wird der Mutterboden an den GrundstĂŒcksrand geschoben, um das Wallmaterial auftragen zu können. Mit der Fertigstellung des Walls wird etwa August 2022 gerechnet. Nach einer Ruhephase soll er dann im FrĂŒhjahr 2023 wieder mit heimischen Gehölzen bewaldet werden. Kleiner Wermutstropfen: wĂ€hrend des Baustellenverkehrs ist das Angeln und Betreten des SeegrundstĂŒcks aus SicherheitsgrĂŒnden untersagt. Die Angler werden darauf durch ein Hinweisschild hingewiesen, dass ansonsten zugedeckt sein soll. Über den Fortgang der Bauarbeit werden wir weiter berichten.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]