Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    376
Gesamt: 201.124
Online:    31
Elektrofischen gibt wichtige Erkenntnisse f√ľr weitere Besatzma√ünahmen

Der Gro√übrand einer Kfz.-Werkstatt und eines Chemieunternehmens in Osnabr√ľck verursachte im Juli 2020 ein Fischsterben in der Hase. Von der Einleitungsstelle im Stadtteil Fledder bis zur Einm√ľndung der D√ľte in die Hase in Lotte-Halen wurde der gesamte Fischbestand vernichtet, darunter Aal, Bachneunauge, Bitterling, Brasse, D√∂bel, Dreistachliger Stichling, Elritze, Flussbarsch, Giebel, Gr√ľndling, Hasel, Hecht, Moderlieschen, Neunstachliger Stichling, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Schmerle, Steinbei√üer, Zander und Karpfen. Da auch die Makrozoobenthos und Wasserpflanzen auf der 13,5 km langen Gew√§sserstrecke in Mitleidenschaft gezogen wurden, machte es zun√§chst keinen Sinn, die Strecke sofort mit neuem Fischbesatz zu besetzen. Stattdessen wurden die Besatzma√ünahmen oberhalb und unterhalb der betroffenen Gew√§sserstrecke verst√§rkt, in der Hoffnung, die Fische w√ľrden in den betroffenen Bereich wandern, wenn sich die Verh√§ltnisse dort wieder normalisieren. Im Jahr 2022 und nachfolgend soll zudem ein gr√∂√üerer Fischbesatz in die Hase zwischen dem Stadtteil Fledder und der Einm√ľndung in die D√ľte eingebracht werden, da dann wieder ausreichend Fischn√§hrtierchen vorhanden sein d√ľrften.

Die Biologische Gewässerkommission der NWA begleitet diese Maßnahmen mit ständigen Gewässeruntersuchungen. Als Referenzstrecke dient dabei der Gewässerabschnitt in Eversburg, der auch bei der Schadensregulierung eine wesentliche Rolle spielte. Bei einer Elektrobefischung im Dezember 2021 wurde nun festgestellt, dass sich der Fischbestand nur ganz allmählich erholt. Im Gegensatz zur Elektrobefischung im Jahr 2018 (also vor der Gewässerverunreinigung) wurden bei der Befischung im Dezember 2021 folgende Fänge verzeichnet:

3711 Fische insgesamt in 2018 ‚Äď 39 Fische insgesamt in 2021

Davon auszugsweise:
92 Aale in 2018 ‚Äď 2 Aale in 2021
28 Hechte in 2018 ‚Äď 12 Hechte in 2021
81 Flussbarsche in 2018 ‚Äď 2 Flussbarsche in 2021
1084 Rotaugen in 2018 ‚Äď 8 Rotaugen in 2021
7 Schleien in 2018 ‚Äď 0 Schleien in 2021
2022 Gr√ľndlinge in 2018 ‚Äď 1 Gr√ľndling in 2021


Dazu der Leiter des Elektrofischer-Teams der NWA, Michael Hammermeister: ‚Äú Selbst, wenn man dabei ber√ľcksichtigt das die Jahreszeit des E-Fischens im Dezember eine andere war als im Sommer 2018, und sich damit die Beschaffenheit des Gew√§ssers auf nat√ľrliche Weise ver√§ndert, weil im Winter weniger Nahrung und Unterst√§nde vorhanden sind, ist deutlich zu erkennen, dass sich erst jetzt nach 18 Monaten das Leben im Gew√§sser wieder langsam zu normalisieren beginnt.‚Äú
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]






Zum Vergrößern
bitte Bild anklicken!