Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e. V. (NWA)
im ANGLERVERBAND NIEDERSACHSEN
- anerkannter Naturschutzverbund -
Abendimpressionen am Niedringhaussee
  Aktuell  
            Archiv            
       Nachrichten       
  Weisungen  
             Ticker             
      Kapitale Fänge      
  Termine  
        Über uns        
       Gewässer       
  Normen  
        Service        
Gastkarte online erwerben
Mitglied werden
NWA-Nachrichten 4/2023
NWA bei facebook
Anglerverband Niedersachsen
Besucherstatistik
Heute:    478
Gesamt: 392.781
Online:    10

von links: 2. Vorsitzender J├╝rgen Lindemann, Ehrenmitglied Harry Ferch mit Ehefrau Christel, 1. Vorsitzender Hans Macke und Rechnungsf├╝hrer Reinhard Kampling
In einer harmonisch verlaufenden Mitgliederversammlung wurde 1. Vorsitzender Hans Macke f├╝r drei weitere Jahre im Amt best├Ątigt und Uwe Wageringel in das Amt des Referenten f├╝r Umwelt und Gew├Ąsserhege gew├Ąhlt. Harry Ferch, der das Amt aus Altersgr├╝nden abgab, wurde unter gro├čem Beifall der Mitglieder zum Ehrenmitglied ernannt. Zuvor w├╝rdigte Hans Macke die ├╝ber 40j├Ąhrige ehrenamtliche Arbeit von Harry Ferch f├╝r die Angelvereinigung. Harry habe sich in besonderem Ma├če in verschiedenen ├ämtern f├╝r den Verein verdient gemacht. Er habe die Biologische Gew├Ąsserkommission ins Leben gerufen, die dem Verein wichtige Impulse f├╝r die Verbesserung der Gew├Ąsserstruktur und Vielfalt der Fischfauna liefere. Als Leiter der Besatzkommission habe er immer ein offenes Ohr f├╝r die Besatzw├╝nsche der Gruppen gehabt, ohne dabei die ├Âkologischen Gesichtspunkte zu vernachl├Ąssigen. Ganz zu schweigen von den unz├Ąhligen Stunden der Besatzplanung. Er w├╝nschte Harry jetzt mehr Zeit f├╝r die aktive Angelfischerei und hoffe, dass er dem Verein auch nach dem Ausscheiden aus dem Amt noch lange mit Rat und Tat erhalten bleibe.

Vor der Best├Ątigung in sein Amt als 1. Vorsitzender skizzierte Hans Macke seine Absichten f├╝r seine voraussichtliche letzte Amtsperiode. Insbesondere wolle er dazu beitragen, den Vorstand zu verj├╝ngen. Geeignete Bewerber sollten gefunden und allm├Ąhlich an die Vorstandsarbeit herangef├╝hrt werden. Auch die Jugendarbeit will er wieder st├Ąrker in den Mittelpunkt r├╝cken. ÔÇ×Die Jugend ist unsere Zukunft,ÔÇť, so Hans Macke. Ein Arbeitskreis unter Federf├╝hrung von Patrick L├╝ssenheide soll entsprechende Konzepte entwickeln, wieder mehr Jugendliche f├╝r die Jugendgruppen der NWA zu interessieren. Als wichtigste Aufgabe sieht er aber die Verl├Ąngerung der Pachten f├╝r den Mittelland- und Zweigkanal an, die im Jahr 2024 anstehen. ÔÇ×Sie sind unsere LebensaderÔÇť, so der 1. Vorsitzende.

Werner Klasing, der Pr├Ąsident des Anglerverbandes Niedersachsen lie├č es sich nicht nehmen, extra aus Wittmund angereist, zu betonen, dass er sich pers├Ânlich daf├╝r einsetzen wolle, dass die NWA die Kanalstrecken auch ├╝ber 2024 hinaus erhalten solle. In seinem Begr├╝├čungswort betonte er die gute Zusammenarbeit des Verbandes mit der NWA. Dies betreffe die Abnahme der Pr├╝fungen von Fisching-King genauso wie die Durchf├╝hrung der Fischereikontrollen an den Pachtgew├Ąssern des AVN. Auf politischer Ebene befasse man sich gerade mit der Neufassung der BinnenfischereiVO, die sich nach ├╝ber 8j├Ąhriger Planung nun endlich in der Anh├Ârung befinde. Hier gelte es, Mindestma├če und Schonzeiten von Fischen ├Âkologisch und ├Âkonomisch sinnvoll festzusetzen. Sorgen bereite das Aalfangverbot f├╝r K├╝stengew├Ąsser, dass die Europ├Ąische Union gerne auch auf Binnengew├Ąsser ausgeweitet haben m├Âchte. Im Ministerium habe man deswegen darauf aufmerksam gemacht, dass der Aalbestand haupts├Ąchlich durch die Wasserkraftwerke und dem hohen Kormoranbestand bedroht sei.

2. Vorsitzender J├╝rgen Lindemann gab bekannt, dass die Fangauswertung f├╝r das Jahr 2022 fertiggestellt sei und in den n├Ąchsten Tagen im internen Bereich der Internetseite eingestellt wird. Insgesamt sei das Angeljahr erfolgreicher verlaufen als 2021. 1.971 Mitglieder h├Ątten 14.717 F├Ąnge gemeldet, 200 Mitglieder und 3.000 F├Ąnge mehr als 2021. Mit 20,5 t Fisch habe man etwa f├╝nf Tonnen mehr als 2021 an Land gezogen. Au├čergew├Âhnlich hohe Fangerfolge habe man in den Huntestrecken verzeichnet. Nachdem die Projekte ÔÇ×HaseaueÔÇť in Gehrde und ÔÇ×EdelkrebsteichÔÇť nun abgeschlossen seien, wolle man sich zwei neuen Projekten zuwenden. Zum einen wolle man darauf hinwirken, dass der Entwicklungsplan f├╝r die Nette schnellstm├Âglich umgesetzt wird. ÔÇ×Das ist in Anbetracht der immer trocken werdenden Sommermonaten dringender den jeÔÇť, so J├╝rgen Lindemann. So habe man am 17.Jan.2023 verschiedene Akteure aus Stadt und Landkreis Osnabr├╝ck, den Gemeinden Wallenhorst und Belm sowie dem Haseauenverein e.V., dem Unterhaltungsverband und einigen Eigent├╝mer zu einem Er├Ârterungsgespr├Ąch eingeladen. Daraufhin habe sich ein Arbeitskreis ÔÇ×NetteentwicklungÔÇť gebildet, der sich regelm├Ą├čig unter Federf├╝hrung der NWA treffen will und die Umsetzung des Nette-Entwicklungsplanes zum Ziel hat. Zum anderen wolle man den Schleptruper See nach dem Vorbild des ÔÇ×BaggerseeprojektesÔÇť ├Âkologisch aufwerten, um den Fischen eine bessere Lebensgrundlage zu geben, so der 2. Vorsitzende.

Rechnungsf├╝hrer Reinhard Kampling berichtete ausf├╝hrlich ├╝ber den Kassenabschluss 2022 und die Finanzplanung 2023. Eine Beitragserh├Âhung sei nicht erforderlich, da die Kassenlage sehr solide sei und man ein gutes Finanzpolster habe, in Aussicht gestellte Gew├Ąsserk├Ąufe ohne Probleme zu verwirklichen, so der Rechnungsf├╝hrer. Dies best├Ątigte auch der Sprecher der Kassenpr├╝fer, Norbert H├╝bel, und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde.

In seinem Bericht ├╝ber die Arbeit des Ehrenausschusses bem├Ąngelte Vorsitzender Stefan Buddeke die hohe Anzahl der verhandelten 30 Verst├Â├če in 2022, nur 21 in 2021. In Zukunft wolle man Verst├Â├če gegen das Tierwohl h├Ąrter sanktionieren. Auch aggressive Verhaltensweisen gegen├╝ber Fischereiaufsehern und anderen Vereinsmitgliedern wolle man zuk├╝nftig st├Ąrker bestrafen. Zwar sei jeder Fall eine Einzelfallentscheidung, aber bei Mehrfachverst├Â├čen oder Uneinsichtigkeit sollen Mitglieder kompromisslos aus dem Verein ausgeschlossen werden. Ausdr├╝cklich bedankte sich Stefan Buddeke bei der Fischereiaufsicht f├╝r ihre gute Arbeit.

Ein wichtiger Bestandteil des Abends war auch der Antrag des gesch├Ąftsf├╝hrenden Vorstands zur Satzungs├Ąnderung. Neben kleinen redaktionellen ├änderungen war zwingend eine Regelung zur Fischerpr├╝fung bei Jugendlichen geboten. Die Fischereigesetze von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen enthalten hierzu differenzierte Aussagen. Um eine Einheitlichkeit f├╝r alle Kinder / Jugendliche zu schaffen, wurde nunmehr eine Pr├╝fungspflicht mit Vollendung des 15. Lebensjahres eingef├╝hrt. Corona bedingt konnten in den vergangenen Jahren nicht so viele Angellehrg├Ąnge ÔÇô wie sonst ÔÇô angeboten werden. Deshalb wird der Verein in diesem und in n├Ąchsten Jahr das Pr├╝fgeschehen sehr flexibel handhaben, so dass kein Jugendlicher ohne Pr├╝fung bef├╝rchten muss, von der Angelei ausgeschlossen zu werden.
Anfang ]       [ Index ]       [ Aktuell ]



Zum Vergrößern
bitte Bild anklicken!